Viele Frauen möchten im Alltag weniger mit Verhütung zu tun haben

Unser Alltag ist heutzutage weniger ... Routine. Familie, Freunde, Arbeit, Reisen und die unzähligen Arten, wie wir unsere Freizeit verbringen – jeder Tag kann sich vom anderen unterscheiden. Kein Wunder, dass es vielen Frauen schwerfällt, jeden Tag an die Pille zu denken. Doch es gibt viele Alternativen.
 

Wie du den täglichen Rhythmus durchbrichst

Wenn die tägliche Einnahme einer Pille zur selben Zeit für dich nicht realistisch ist, ist das ok. Hier werden andere Methoden vorgestellt, die besser zu deinem Lebensstil passen könnten.
KEINE LUST AUF DIE TÄGLICHE EINNAHME?
KEINE LUST AUF DIE TÄGLICHE EINNAHME?

Wöchentlich

Beim Verhütungspflaster musst du zwar auch regelmäßig, aber nur einmal die Woche daran denken, es zu erneuern. Es klebt auf deiner Haut und gibt Hormone in deinen Körper ab, wo sie genau wie die Pillenhormone wirken. Nach 7 Tagen entfernst du einfach das alte Pflaster und klebst ein neues auf. Nach 3 Wochen kommt eine Woche ohne Pflaster, in der gewöhnlich die Blutung einsetzt, und dann beginnt die Routine von Neuem.

Monatlich

Beim Verhütungsring musst du zwar ebenfalls regelmäßig, aber nur noch zweimal im Monat daran denken. Er wird in den hinteren Teil der Scheide eingesetzt, wo er ein Gestagen und ein Östrogen abgibt - diese Hormone wirken ebenso wie beim Verhütungspflaster oder der Pille im gesamten Körper. Nach 3 Wochen entfernst du den Ring für eine Woche, in der gewöhnlich die Blutung einsetzt. Danach legst du einen neuen Ring ein.

Vierteljährlich

Die Depotspritze wird in der Regel alle 3 Monate von deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin verabreicht. Sie ist ein Gestagenpräparat, dass 3 Monate lang Schutz vor einer Schwangerschaft bietet.

Weniger häufig

Wenn du bei deiner Verhütung keine tägliche, wöchentliche, monatliche oder vierteljährliche Routine möchtest, gibt es noch weitere Möglichkeiten. Das Verhütungsschirmchen und das Implantat sind hormonelle Methoden, die von deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin eingesetzt werden. Sobald sie eingesetzt sind, wirken sie bis zu 3 bzw. 5 Jahre. Die Kupferspirale kann noch länger wirken – bis zu 10 Jahre.

ANDERE VERHÜTUNGSMETHODEN

Hier erfährst du mehr über Verhütungsmethoden, die die Routine der täglichen Pilleneinnahme durchbrechen können:

Verhütungsschirmchen

Ein kleines „T“ aus flexiblem Kunststoff, das von deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin in die Gebärmutter eingesetzt wird. Dort setzt es eine sehr geringe Menge eines Hormons frei und wirkt je nach Präparat für bis zu 3 bzw. 5 Jahre.

Kupferspirale

Ein mit Kupferdraht umwickelter Körper, der Kupferionen abgibt. Kupferhaltige Verhütungsmittel werden von einem Frauenarzt/einer Frauenärztin in die Gebärmutter eingesetzt. Dort wirken sie für bis zu 3, 5 oder 10 Jahre.

Hormonimplantat

Ein kleines flexibles Silikonstäbchen, das von deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin auf der Innenseite des Oberarms direkt unter der Haut eingesetzt wird, von dort ein Hormon in den Körper freisetzt und bis zu 3 Jahre empfängnisverhütend wirkt.

Depotspritze

Eine Injektion, die in der Regel vom Frauenarzt/von der Frauenärztin verabreicht wird und drei Monate lang durch die Freisetzung eines Hormons in den Körper vor einer Schwangerschaft schützt.

Unsicher? sprich mit deinem frauenarzt

Vereinbare einen Termin bei deinem Frauenarzt/deiner Frauenärztin.

Doctor CTA
doctor CTA

SELECT COUNTRY AND LANGUAGE